Für viele Menschen ist es eine echte Wohltat, wenn sie sich am Abend in ihr weiches Bett kuscheln können. Herkömmliche Lattenroste bei einem solchen Bett sind zwar gut für den Rücken, aber noch besser ist die Variante aus Amerika. In den sogenannten Boxspringbetten ist der Name bereits Programm, denn anstatt eines Lattenrostes befindet sich hier ein Gestell mit verschiedenen Federn. Auf diesem lässt sich anschließend die Matratze legen. Das Besondere an den Federn ist, dass diese unterschiedliche Stärken besitzen können. Je nach Stärke federn diese mal stärker und mal schwächer ab. So passt sich das Bett automatisch der Liegeform des Körpers an. Dies hat den großen Vorteil, dass die Matratze durch die Federn flexibler wird.

In Boxspringbetten schläft es sich komfortabler

Die Federn selbst bestehen generell aus einem sehr robusten Metall, sodass sie eine sehr lange Haltbarkeit aufweisen. Während ein Lattenrost aus Holz relativ schnell brechen kann, ist dies bei den Federn nicht der Fall, da diese immer wieder in ihre Position zurückkehren, wenn niemand im Bett liegt. Gerade eine solche Anpassung hat den großen Vorteil, dass Menschen mit Rückenproblemen nun besser auf ihrer Matratze liegen können. Ebenfalls eignen sich solche Boxspringbetten für ältere Menschen, die sehr lange in diesen liegen müssen. Die Patienten lassen sich ganz leicht zur Seite drehen, sodass sich die Federn der Körperform wieder optimal anpassen. Die Matratze selbst fühlt sich durch die Federn auch nicht mehr so hart an, da sie ganz leicht in diesen versinkt und nicht wie beim Lattenrost nachgeben muss. Durch die leichte Erhöhung wird auch das Aufstehen aus dem Bett erleichtert, sodass ältere Patienten hiermit weniger Probleme haben.

Das Boxspringbett besitzt eine extrem lange Haltbarkeit und hält auch ein sehr schweres Gewicht aus. Es ist somit auch für übergewichtige Menschen ideal geeignet, denn es hilft der Matratze dabei, dass sie sich jeder Form des Körpers anpassen kann. Auch der Nackenbereich wird hierdurch geschont. Ebenfalls lassen sich die Kissen so positionieren, dass diese auch von dem einzigartigen System aus Federn profitieren kann. Die Federn selbst sind dabei so angeordnet, dass sie die Matratze selbst nicht beschädigen, sondern diese viel mehr schonen. Für das Boxspringbett muss nicht extra eine bestimmte Matratze gekauft werden, denn das intelligente System funktioniert mit allen Matratzenarten. Wichtig ist nur, dass die Matratze tatsächlich alles von den Federn bedeckt, damit das Federgerüst auch seine positive Wirkung ausstrahlen kann.

In der Regel ist ein Boxspringbrett um einiges höher als ein normales Bett. Dies hat auch große Vorteile für Asthmatiker. Besonders auf dem Boden sammelt sich viel Staub an, welcher schnell durch die Luft fliegt. Bei niedrigen Betten führt dies dazu, dass die Betroffenen auch in der Nacht immer wieder den Staub einatmen müssen. Ein höheres Bett hingegen verhindert dies und sorgt gleichzeitig dafür, dass sich die Betroffenen weiter oben und somit auf der Höhe des Fensters befinden, wo die Luft frischer und auch besser ist.