Beim chronischen Erschöpfungssyndrom handelt es sich um um eine Schlafstörung bei welcher die Betroffenen auch nach dem Schlaf nicht ausgeruht sind. Dies hat zur Folge, dass die Leistungsfähigkeit erheblich sinkt. Weitere Symptome sind Gereiztheit sowie die Anfälligkeit für Stimmungsschwankungen oder depressive Erkrankungen. Der Medizin fällt es bislang schwer einen Auslöser für die Krankheit zu benennen, der auf alle Erkrankten zutrifft wie etwa ein Virus oder der Kontakt mit anderen Erkrankten. Eine Ursache könnte im Schlaf selbst liegen, so dass die Betroffenen zwar schlafen, jedoch der Körper nicht in eine Regenerationsphase eintritt.