Einschlafrituale umfassen im Allgemeinen einen festen Ablauf vor dem Schlafen, um den Übergang zwischen der Wach- und Schlafphase zu erleichtern. Dabei kann es sich um ein Glas warme Milch mit Honig, das Schreiben eines Tagebuchs oder auch das Erstellen einer to do Liste für den nächsten Tag handeln. Bei Menschen die bereits unter Schlafstörungen oder auch Einschlafstörungen leiden dienen feste Schlafrituale dem Zweck den Stress des Alltags vor dem Schlafen abzuschütteln. Hierfür werden nicht selten Entspannungstechniken wie Meditation oder ähnliches empfohlen. Sehr wichtig sind Einschlafrituale auch für Kinder, die mit dem Lesen eines Buchs oder auch einem Schlaflied besser einschlafen können und das gesunde Ein- und Durchschlafen so bereits im Kindesalter erlernen.