Frühaufsteher zeichnen sich dadurch aus am Abend meist früh ins Bett zu gehen und am Morgen früh wieder aufzustehen. Unter Frühaufstehern unterscheidet die Wissenschaft zwischen echten und erzwungenen Frühaufstehern. Echte Frühaufsteher folgen einfach ihrer Inneren Uhr und stehen auch am Wochenende oder im Urlaub früh auf. Bei den erzwungenen Frühaufstehern ist es dagegen der Fall, dass die betroffenen Personen aufgrund ihres Berufs oder anderer Faktoren eher aufstehen als es eigentlich ihren natürlichen Wach- und Schlafphasen entsprechen würde. Frühaufsteher haben ein statistisch höheres Risiko im Winter an einer Winterdepression aufgrund des mangelnden Sonnenlichts zu leiden. Da die Menschen aufstehen während es noch dunkel ist und während des Arbeitstages nur wenige oder gar kein Sonnenlicht sehen, führt dieser Mangel leichter zu Stimmungsschwankungen.