Der Halbschlaf bezeichnet einen Dämmerzustand zwischen dem Wachzustand und dem Einschlafen. Während dieser Zeit sind die Augen in der Regel fest verschlossen. Der Geist ist jedoch noch wach, was dazu führt, dass leichte äußere Reizen ausreichen, um wieder aufzuwachen. Dabei bestehen jedoch Unterschiede ob der Halbschlaf im Liegen oder einer anderen Position eintritt. Im Liegen konzentriert sich das Gehirn meist nur sehr wenige Sekunden auf den äußeren Reiz und fallen dann zurück in den Halbschlaf und die darauf folgende Schlafphase. Dies gilt jedoch nicht für Halbschlaf in sitzender Position. Schreckt die betreffende Person dann hoch ist die Person plötzlich wieder hellwach, um die Situation genau einschätzen zu können. Der Übergang zwischen Halbschlaf und Schlaf verläuft zudem so fließend, dass der Schlaf unbemerkt eintritt.