Unter Kurzzeitbehandlung verstehen Mediziner Schlafstörungen, die nicht chronisch sind und daher nur einen überschaubaren Zeitraum für die Behandlung benötigen. Bei diesen Schlafstörungen handelt es sich häufig um Nebenwirkungen einer anderen Erkrankung. Die Schlafstörungen bestehen nur so lange auch die Krankheit als akut gilt. Behandelt wird diese Nebenwirkung in erster Linie um damit die Heilung zu fördern. Jedoch wählen Mediziner dafür in der Regel leichte Medikamente, um das Risko einer Abhängigkeit vorzubeugen.