Obwohl dieser Ausdruck wie selbstverständlich für Menschen verwendet wird, die gerne etwas länger schlafen weiß kaum jemand welche medizinische Bedeutung dahintersteckt. Bei Langschläfern handelt es sich tatsächlich um Personen, die deutlich länger als der Durchschnitt aller Menschen mit acht Stunden pro Nacht schlafen. Ab neun Stunden Schlaf pro Nacht gelten Menschen als Langschläfern. Paradoxerweise sind Langschläfer jedoch keineswegs ausgeruhter und Leistungsfähiger als Kurzschläfer. Vielmehr tritt eine Erschöpfung auf, die oft den gesamten Tag hindurch andauert. Die lange Schlafdauer ist daher eher anstrengend als erholsam für den Körper.